SOLA, TRILLUXE, UND KALLE – DEUTSCHE INFLUENCER BEI VALORANT-TURNIER SPIKE NATIONS

Riot Games und Twitch veranstalten das europäische Charity-Turnier Spike Nations in VALORANT. Das DACH-Team tritt mit TrilluXe, nookyyy und zonixx sowie Sola, Kalle und rAx an. Insgesamt nehmen zehn internationale Teams am dreitägigen Event teil.


Das Charity-Turnier Spike Nations startet am Freitag mit zehn Teams in die Gruppenphase. Mit dabei sind sechs deutsche Influencer, die um ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar spielen. Die erspielten Prämien werden ausnahmslos für gute Zwecke verwendet, die von den Teilnehmern selbst bestimmt werden können.

Im DACH-Team sind namhafte Streamer vertreten: Das sind TrilluXe, Nico “Sola” Linke, Pascal “Kalle” Becker, Marcel “rAx” Klenner und Andre “nookyyy” Utesch. Als Ersatzspieler ist Michele “zonixx” Köhler gelistet.

Die Veranstaltung startet am Freitag um 12 Uhr und endet am Sonntag im großen Finale. Team DACH spielt in der Gruppe B mit Portugal, Großbritannien, Team Nordics und Team CIS. Gespielt wird jeweils eine Map im Round-Robin-Format, die jeweils beiden besten Teams der beiden Gruppen erreichen das Halbfinale.

Das gesamte Turnier kann live auf dem Twitch-Kanal von VALORANT verfolgt werden. Das Wohltätigkeits-Turnier ist das Warmup für das erste offizielle von Riot Games ausgerichtete VALORANT-Turnier – First Strike – in Europa. Am 9. November starten die offenen Qualifikationsrunden des ebenfalls mit 100.000 US-Dollar dotierten Wettbewerbs. Die besten beiden Teams von First Strike treffen am 6. Dezember im Finale aufeinander.

Doch bevor die heiße Phase von First Strike beginnt, steht der Spaß und wohltätige Zweck des Turniers Spike Nations im Vordergrund. Neben dem feststehenden Preisgeld können Zuschauer per Tweet den Teams weitere Spendengelder verschaffen. Wer am Ende den Pott nach Hause holt, erfahrt ihr natürlich zeitnah von uns.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.